Notfall-Rufnummer: 0700-49376227
Hydraulikschlauchleitungen & Zubehör

Cablelock AS Schlauchfangsicherung und
Schlauchfangseile für Hydraulikschläuche, auch in VA

Stopflex Fangseile Dieses einfache und zugleich sehr sichere System Stop flex  oder Cablelock zur Schlauchfangsicherung Ihrer Hydraulikschlauchleitungen ist jetzt verfügbar für alle Arten von Anschlüssen.

Lesen Sie hier, warum Sie diese Arbeitgeberpflicht einhalten müssen.
Schauen Sie sich hierzu bitte die untenstehenden Videofilme an!

Bei allen Hydraulikanlagen wird zunehmend mehr Sicherheit gefordert. Immer höhere Drücke, kürzere Schaltzeiten der Ventile und schnellere Bewegungen der Zylinder steigern die Anforderungen an die Hydraulikanlage und deren Betreiber.

Hier fordert die Berufsgenossenschaft und die BetrSichV mehr Verantwortung von Ihnen! Im Rahmen Ihrer Gefährdungsbeurteilung sollten Sie den Einsatz von Stopflex oder Cable-lock Schlauchfangseile überdenken und kritisch hinterfragen.


DGUV113-015 (vormals BGR237) „Sind an Hydraulik-Schlauchleitungen, die bei Versagen eine Gefährdung durch Peitschen oder Austritt von Druckflüssigkeit hervorrufen,geeignete Schutzmaßnahmen vorhanden, wie Befestigung, Fangvorrichtung oder Abschirmung? Von Gefährdungen ist z.B. dann auszugehen, wenn sich Personen überwiegend in unmittelbarer Nähe von Hydraulik-Schlauchleitungen aufhalten, wie in Stellwarten oderentlang betrieblicher Verkehrswege. ... Sind die gegebenenfalls erforderlichen Schutzmaßnahmen gegen Peitschen der Leitung und/oder Austritt von Druckflüssigkeit an den betroffenen Hydraulik-Schlauchleitungen vorhanden...?“

DIN EN 982 (ersetzt durch DIN EN ISO 4413)
Sicherheit von Maschinen - Sicherheitstechnische Anforderungen an fluidtechnische Anlagen und deren Bauteile - Hydraulik:„Wenn ein Schaden an einer Schlauchleitung eine Gefährdung durch Peitschen hervorruft, muss derSchlauch zurückgehalten oder abgeschirmt werden. Wenn ein Schaden an einer Schlauchleitung eineGefährdung durch Austritt des Druckmediums hervorruft, muss der Schlauch abgeschirmt werden.“

DIN EN ISO 4413Fluidtechnik -
Allgemeine Regeln und sicherheitstechnische Anforderungen an Hydraulikanlagen und deren Bauteile:„Wenn der Ausfall einer Schlauchleitung eine Gefährdung durch Peitschen hervorrufen kann, muss die Schlauchleitung mit geeignetenMitteln zurückgehalten oder abgeschirmt sein. Falls dies aufgrund von bestimmungsgemäßen Maschinenbewegungen nicht möglich ist,müssen Informationen zu den Restrisiken gegeben werden.“

BGI 5100:
„Dennoch ist zu beachten, dass beim Versagen von Schlauchleitungen, z.B. in der Nähe von Arbeitsplätzenund Verkehrswegen, Gefährdungen auftreten können, z.B.:- Austritt von Druckflüssigkeit unter hohem Druck,- Peitschen,- Brandgefahr.Daher sind dort zusätzliche Maßnahmen zur Sicherung der Umgebung bei Versagen vonSchlauchleitungen, z.B. durch zusätzliche Ausreißsicherung oder Abschirmung zu treffen.“

Maschinenrichtlinie 2006/42/EG:
„Starre oder elastische Leitungen, die Fluide - insbesondere unter hohem Druck - führen,müssen den vorgesehenen inneren und äußeren Belastungen standhalten; sie müssen sicher befestigt und/oder geschützt sein, so dass ein Bruch kein Risiko darstellt.“

Infoblatt Nr. 15 der BG-Fachgruppe Maschinenbau:
„Sind an Hydraulik-Schlauchleitungen, die bei Versagen eine Gefährdung durch Peitschenoder Austritt von Druckflüssigkeit hervorrufen, geeignete Schutzmaßnahmen vorhanden,wie Befestigung, Fangvorrichtung o. Abschirmung? (Von Gefährdungen ist z.B. dann auszugehen,wenn sich überwiegend Personen in unmittelbarer Nähe der Hydraulik-Schlauchleitungen aufhalten.)“

DIN EN ISO 12100 Sicherheit von Maschinen:
„Pneumatische und hydraulische Ausrüstungen von Maschinen müssen so konstruiert sein, dass:- Undichtigkeiten oder Bauteilversagen nicht zu Gefährdungen durch Herausspritzen von Flüssigkeitenoder durch plötzliche gefährdende Bewegung von Schläuchen (Peitschen) führen.“
und viele andere...
Immer mehr Neumaschinen werden mit dem neuen System Stop flex oder Cablelock Schlauchfangsicherungen ausgerüstet, da der Hersteller im Rahmen seiner Risikobeurteilung das Gefahrenpotenzial festgelegt hat, und die geeigneten Schutzmaßnahmen vorsieht.

Stopflex oder Cablelock gibt es in den passenden Ausführungen für allen gängigen Verschraubungen nach DIN 2353 (Ermeto System) sowie für alle SAE Flanscharmaturen und weitere Einbausituationen (wie im Bild gezeigt).
Ein korrektes funktionieren der Schlauchfangseile-Systeme kann folglich nicht garantiert werden, wenn die in den obigen Normen vorgeschriebenen maximalen Betriebsdrücke überschritten werden.

Das Cablelock System kann auch nachträglich montiert werden und entspricht den Anforderungen der DIN EN 982, BGR 237, Maschinenrichtlinie sowie viele anderen Vorschriften. Dieses innovative System ist ab sofort auch in Edelstahl VA erhältlich.
Ebenso ist das System auch für Minimess Schlauchleitungen erhältlich. 

Rufen Sie uns jetzt an unter 07031/49940  oder nutzen Sie rechts die Anfragebox - Wir beraten Sie! Alle gängigen Größen ab Lager lieferbar

Haftungsausschluss!
Die auf dieser Website in Bezug auf Regelwerke und Anwendungsbereiche aufgeführten Informationen und Angaben wurden nach ausführlichen Recherchen und nach bestem Wissen zusammengetragen. Normen, Vorschriften und Regelwerke können sich ändern. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann allerdings keine Haftung übernommen werden. Bitte überprüfen Sie jeden Einzelfall gemäß Ihrer Gefährdungsbeurteilung selbst. 

Die Vorteile von Hydrobar:

  • Mobiler 24 h
    Vor-Ort-Hydraulik-Notdienst
  • Eigene Konfektionierung und Produktion von Hydraulikschlauchleitungen.
  • Wir sind Hydac-ServicePartner und liefern Ihnen sämtliche HYDAC-Produkte 
  • Lieferung von Bauteile sämtlicher Hersteller wie Parker, Mahle, Argo, BoschRexroth, Vickers, Sun Hydraulik,...
  • Reparaturen und Installationsservice
    für alles rund um die Hydraulik.
  • SchulungsCenter im eigenen Hause, qualifizieren Sie sich weiter mit unseren Hydraulikseminaren
    z.B. Grundlagen der Hydraulik,
    DGUV113-015 (BGR 237) - Befähigte Person Hydraulikschlauchleitungen

Ihre Ansprechpartner

erreichen Sie unter +49 70 31 / 49 94-0
Direktanfrage
* * * *
*
Felder mit * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.
Hydrobar-Newsletter
Haben Sie schon unseren
Newsletter abonniert?